Der Hase im Pfeffer

Wenn der Hase im Pfeffer liegt, dann ist seine Lage doch recht verzwickt und vermutlich ausweglos, so der Pfeffer sich als Soße präsentiert und der Hase schon in der Pfanne liegt. Um Fünf vor Elf hat der Hase noch alle Chancen, diesem Ende zu entgehen, da kann er noch einiges unternehmen. Ich freue mich, mit Ihnen im 5vor11-Coaching Ihre Lage zu analysieren, zu sondieren, zu strukturieren - damit Ihnen Ihr Weg klarer wird.

Und wenn es schon Hase sein soll, dann hier ein Rezept:

  • 2 TL Öl
  • 120 g Crème fraîche
  • 70 ml Champagner
  • 1/8 l Wildfond
  • 60 g Kalte Butter
  • 3 Wachholderbeeren
  • 40 g Fetter Speck
  • 1 Hasenrücken für 4 Personen

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Hasenrücken häuten, waschen, gut trocknen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Speck belegen. In einen geölten Bräter geben, die Hälfte der Butter als Butterflöckchen auf den Hasenrücken geben und 30 Minuten im Backofen braten. Je nach Vorleben des Hasens können es auch ein paar Minuten mehr sein. Braten herausnehmen und warm halten. Wildfond, Champagner oder Sekt Pinot Brut de Brut von "Aufricht", Creme fraiche und Wacholderbeeren in den Bräter geben, sanft umrühren und leicht einkochen lassen. Restliche kalte Butter in kleinen Stücken mit dem Schneebesen in die Sauce einrühren. Abschmecken. Hasenfilets auslösen und in Scheiben schneiden. Mit Sauce überziehen und servieren. Dazu passt gut ein leichter Salat und feine Nudeln. Dazu empfehle ich Pinot, Brut de Brut.